Partner with Us

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Allgemeines, Geltungsbereich und Vertragsbeziehungen

(1) Die ZMF Event GmbH Karl-Marx-Straße 58 12043 Berlin (im Folgenden: ZMF) ist Betreiberin der im Internet unter https://subaermarkt.de/ abrufbaren Website (im Folgenden: „Plattform“). Über die Plattform können Eintrittskarten für Events käuflich werden. Die Tickets berechtigen jeweils zur Teilnahme an den jeweiligen Events nach Maßgabe der weiteren auf der Plattform abrufbaren Informationen.

(2) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen ZMF und unseren Kunden (im Folgenden auch: Käufer, du oder dir) über die Nutzung der Plattform und den Erwerb von Tickets. Weiter regeln diese allgemeinen Geschäftsbedingungen die Zahlungsabwicklung der über die Plattform geschlossenen Verträge.

(3) Das Angebot in unserem Online-Shop richtet sich ausschließlich an Käufer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben (im Folgenden auch „Kunden“)

(4) Die Lieferungen, Leistungen und Angebote von ZMF erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Kunden, die unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen widersprechen, wird schon jetzt widersprochen.

(5) Vertragssprache ist ausschließlich deutsch.

(6) Du kannst die derzeit gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf LINK abrufen und ausdrucken.


§ 2 Vertragsschluss

(1) Um sämtliche Funktionen der Plattform, insbesondere das Bestellen von Tickets, nutzen zu können, ist die Erstellung eines Benutzerkontos erforderlich. Das Benutzerkonto besteht aus einer E-Mail-Adresse und einem Passwort („Login-Daten“). Die angegebene E-Mail-Adresse dient zugleich der Kommunikation mit ZMF und ist für alle vertragsrelevante Korrespondenz zwischen ZMF und dem Kunden maßgeblich.

(2) Durch Abschluss des Online-Registrierungsvorgangs kommt ein kostenloser Nutzungsvertrag zwischen ZMF und den Kunden zustande.

(3) Jeder Kunde darf nur ein Benutzerkonto erstellen. Mit diesem Benutzerkonto kann der Kunde die Plattform sowohl als Teilnehmer als auch als Veranstalter nutzen.

(4) Der Kunde sichert zu, dass alle bei der Registrierung angegebenen Daten zutreffend sind. Die Nutzung von Pseudonymen ist unzulässig.


§ 3 Pflichten von ZMF bei der Bereitstellung der Plattform

(1) Für die Laufzeit des Vertrages räumt ZMF den Kunden ein einfaches und nicht übertragbares Recht zur Nutzung der Plattform ein.

(2) ZMF ist um einen störungsfreien Betrieb der Plattform bemüht. Dies beschränkt sich naturgemäß auf Leistungen, auf die ZMF einen Einfluss hat.

(3) ZMF ist es unbenommen, den Zugang zu der Plattform aufgrund von Wartungsarbeiten, Kapazitätsbelangen und aufgrund anderer Ereignisse, die nicht im Machtbereich von ZMF stehen, ganz oder teilweise, zeitweise oder auf Dauer, einzuschränken.

(4) Es besteht kein Anspruch des Kunden auf Aufrechterhaltung einzelner Funktionalitäten der Plattform.


§ 4 Allgemeine Pflichten des Kunden bei der Nutzung der Plattform

(1) Der Kunde ist verpflichtet, mit den Login-Daten sorgfältig umzugehen. Dem Kunden ist es untersagt, die Login-Daten Dritten mitzuteilen und/oder Dritten den Zugang zu dem Benutzerkonto unter Nutzung der Login-Daten zu ermöglichen.

(2) Der Kunde muss jedwede Tätigkeit unterlassen, die geeignet ist, den Betrieb der Plattform oder der dahinterstehenden technischen Infrastruktur zu beeinträchtigen und/oder übermäßig zu belasten. Dazu zählen insbesondere:
- die Verwendung von Software, Skripten oder Datenbanken in Verbindung mit der Nutzung der Plattform;
- das Blockieren, Überschreiben, Modifizieren, Kopieren von Daten und/oder sonstigen Inhalten, soweit dies nicht für die ordnungsgemäße Nutzung der Plattform erforderlich ist.

(3) Sollte es bei der Nutzung der Plattform oder ihrer Funktionalitäten zu Störungen kommen, wird der Kunde ZMF von dieser Störung unverzüglich in Kenntnis setzen. Gleiches gilt, wenn der Kunde Kenntnis oder einen begründeten Verdacht von Unregelmäßigkeiten, irreführenden Veranstaltungsbewerbungen oder Betrugsversuchen auf der Plattform hat.


§ 5 Vertragsdauer/ Kündigung

(1) Der Nutzungsvertrag läuft auf unbestimmte Zeit und kann von beiden Seiten jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und Angabe von Gründen gekündigt werden. Zum Zeitpunkt der Kündigungserklärung bereits eingestellte Veranstaltungen bleiben von einer Kündigung unberührt; der Nutzungsvertrag gilt in dem für die Abwicklung der jeweiligen Veranstaltung erforderlichen Umfang bis zum Abschluss der Veranstaltung fort.

(2) Daneben und darüber hinaus bleibt das Recht der Parteien, das Vertragsverhältnis durch außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund zu beenden, unbenommen.

(3) Für ZMF liegt ein wichtiger Grund zur Kündigung dieses Vertrages vor, wenn der Kunde seine Verpflichtungen aus diesen AGB in schwerwiegender oder nachhaltiger Weise verletzt.

(4) Kündigungen können per E-Mail oder über die dafür vorgesehene Funktion im Benutzerkonto erklärt werden. ZMF kann nach eigenem Ermessen anstelle der Erklärung der Kündigung auch die Sperrung oder Löschung des Zugangs des Kunden auf unbestimmte Zeit anordnen. ZMF kann eine Sperrung/ Löschung insbesondere vornehmen, wenn der Kunde für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr die Log-in-Daten nicht benutzt hat, wenn Zweifel an der Wahrheit der von ihm gemachten Angaben bestehen oder die von dem Kunden angegebene E-Mail-Adresse nicht erreichbar ist.

(5) Eine Kündigung hat zur Folge, dass der Kunde keinen Zugriff die Funktionen der Plattform hat. Im Falle der Kündigung wird ZMF die personenbezogenen Daten des Kunden innerhalb von sechs Monaten löschen. Dies gilt nicht

- für Daten zu deren Speicherung und/oder Verarbeitung ZMF aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Anordnung verpflichtet ist;

- für die Dauer der regelmäßigen Verjährung von drei Jahren zum Jahresende: Vertragsdokumente und Kontaktdaten, die benötigt werden für den Fall, dass ZMF Ansprüche gegen Kunden geltend machen muss;

-für Inhalte, die der Veranstalter während der Laufzeit des Vertrages erstellt und auf der Plattform eingestellt hat.


§ 6 Vertragsschluss über Tickets

(1) Die Veranstaltungspräsentation auf der Plattform stellt einen verbindlichen Antrag auf den Abschluss eines Vertrages über die Teilnahme an dem beworbenen Event dar. Mit Anklicken des Buttons „Jetzt kaufen“ kommt ein Vertrag zwischen Teilnehmer und ZMF über die Teilnahme an dem Event zustande.

(2) Ein Vertrag über den Erwerb eines Tickets kommt erst zustande, wenn wir ausdrücklich die Annahme des Kaufangebots erklären (Auftragsbestätigung) oder wenn wir das Ticket – ohne vorherige ausdrückliche Annahmeerklärung – an dich versenden oder zum Abruf bereitstellen. Ausnahme: bei Zahlung mit PayPal erfolgt die Annahme der Bestellung unmittelbar mit deiner Bestellung.

(3) Bestandteil des Vertrages zwischen dir und ZMF sind die Hausordnung des ZMF und bei der Teilnahme am Subaermarkt die Marktbedingungen.


§ 7 Preise

Die auf dem Portal genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile. Zusätzliche Versandkosten fallen nicht an.


§ 8 Zahlungsbedingungen; Verzug

(1) Die Zahlung erfolgt, wie von ZMF für jeden Artikel angegeben, Details zu den angebotenen Zahlungsmitteln finden Sie unter LINK.

(2) Bei der Bezahlung mit Paypal oder PayPal Express wirst du im Bestellprozess auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, musst du dort registriert sein bzw. dich erst registrieren, mit deinen Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Bei der Zahlung mittels PayPal Express bestätigst du deine bereits hinterlegten Daten lediglich, woraufhin die Adressdaten an uns übermittelt werden. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Weitere Hinweise erhältst du beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt.


(3) Bei Zahlung per Kreditkarte wird der Kaufpreis zum Zeitpunkt der Bestellung auf der angegebenen Kreditkarte direkt belastet.

(4) Es steht ZMF frei, dem Kunden die Zahlung per Rechnung nur gegen Aufschlag anzubieten. Er dient ZMF zur Deckung der Aufwände und bei Zahlung eines Kunden gegen Rechnung.

(5) ZMF steht es weiter frei, vor dem Anbieten von Zahlung gegen Rechnung eine Bonitätsprüfung vorzunehmen.


§ 9 Widerrufsrecht

(1) Für den Verkauf von Tickets für Veranstaltungen, besteht kein Widerrufsrecht gemäß § 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB.

(2) Im Übrigen haben Verbraucher ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe:

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der ZMF Event GmbH Karl-Marx-Straße 58 12043 Berlin, E-Mail: [Platzhalter ], Fax : ,mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns oder an zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


Ende der Widerrufsbelehrung

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.


An

ZMF Event GmbH Karl-Marx-Straße 58 12043 Berlin,
E-Mail:[Platzhalter ], Fax :

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*):

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s):

Anschrift des/der Verbraucher(s):


Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum


(*) Unzutreffendes streichen.


§ 10 Lieferung

Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung der Tickets per PDF-Download oder durch E-Mail-Versand an die von dem Teilnehmer angegebene E-Mail-Adresse.

§ 11 Aufrechnung/Zurückbehaltungsrecht

(1) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur dann zu, wenn seine Gegenforderung rechtskräftig festgestellt worden ist, von ZMF nicht bestritten oder anerkannt wird oder in einem engen synallagmatischen Verhältnis zu der Forderung von ZMF steht.

(2) Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit seine Gegenforderung auf demselben Vertragsverhältnis beruht.


§ 12 Gewährleistung

(1) Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, richten sich die Gewährleistungsansprüche des Käufers nach den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts für den Erwerb von Tickets bzw. dem Werk- und Mietrecht für die Durchführung der Veranstaltungen.

(2) Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, richten sich die
Gewährleistungsansprüche des Kunden in Bezug auf die Nutzung der Plattform nach den gesetzlichen Bestimmungen des Dienstleistungs-, resp. Auftragsrechts.


§ 13 Haftung

(1) Unbeschränkte Haftung: ZMF haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haftet ZMF nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes sowie bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit von Personen.

(2) Haftungsbeschränkung: ZMF haftet bei leichter Fahrlässigkeit im Übrigen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht). Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zu Gunsten der Erfüllungsgehilfen von ZMF.


§ 14 Anpassung der Plattform, außerordentliches Kündigungsrecht

Es steht ZMF frei, die Ausgestaltung und die Inhalte der Plattform jederzeit zu ändern und neueren Gegebenheiten anzupassen.


§ 15 Schlussbestimmungen, ODR-Plattform

(1) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.

(2) Auf alle Streitigkeiten aus oder in Verbindung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie aus und in Zusammenhang mit der über die Plattform getätigten Geschäfte ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar. Die Berufung auf die Verbraucherschutzrechte desjenigen Staates, in dem du deinen Wohnsitz hast, bleibt hiervon unberührt. Die Anwendung des U.N.-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

(3) Als Online-Unternehmen sind wir verpflichtet, dich als Verbraucher auf die Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) der Europäischen Kommission hinzuweisen. Diese OS-Plattform ist über folgenden Link erreichbar: https://webgate.ec.europa.eu/odr. Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.